Wir sind eine auf Initiative Biberacher Bürger und der Volksbank Biberach ins Leben gerufene Gemeinschaftseinrichtung von Bürgern für Bürger.
Unser stiftungseigenes Projekt: Die Bürgerstiftung Biberach unterstützt nachhaltig Aktivitäten und Projekte zur Völkerverständigung
Übergabe der Stiftungsurkunde am 07.11.2005 durch Regierungspräsident Hubert Wicker an der Vorstand der Bürgerstiftung
Unsere Auszeichnung:
Die Bürgerstiftung Biberach trägt das Gütesiegel für Bürgerstiftungen des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen

Jahresbericht 2015

Unser Aktivitätenplan 2015 im Überblick:

  Fastenbrezel - einmal anders serviert
Gemeinsame Fastenaktion von Bürgerstiftung und Bauhütte Simultaneum
14. und 21. März / 9 bis 13 Uhr Stadtpfarrkirche St. Martin
    Stifterforum
05. Mai / 19 Uhr Volksbank Biberach, Veranstaltungsraum
   

10 Jahre Bürgerstiftung Biberach, festliche Matinee
Festredner ist der ehemalige Benediktinermönch, Prior und Manager von Kloster Andechs, Anselm Bilgri
14. Juni / 11 bis 13 Uhr Gigelbergturnhalle

    Schützenstand beim Tanz auf dem Marktplatz
19. Juli / ab 18 Uhr Marktplatz
    Herbstfest auf der Streuobstwiese
03. Oktober / 14 bis 17 Uhr Mittelbiberacher Steige
    Weihnachts-Sterne-Funkeln
Gemeinsames Projekt Biberacher Einrichtungen zur Freude bedürftiger Kinder
28. November bis 11. Dezember

 


Fastenbrezeln - einmal anders serviert
Samstag, 14. und 21. März 2015 / 9 bis 13 Uhr


In einer gemeinsamen Aktion verkauften die Bauhütte Simultaneum und die Bürgerstiftung Biberach am 14. und 21. März von 9 bis 13 Uhr frisch gebackene Fastenbrezeln. Zur schönsten Marktzeit erwartete die Besucher ein Highlight vor den Toren Sankt Martins - denn es gab nicht nur knusprige Fastenbrezeln vom Bäcker, sondern auch passende Aufstriche, Punsch und gute Unterhaltung. Der durch die Bürgerstiftung großzügig aufgestockte Erlös ging zugunsten der Bauhütte für die Renovierung und Sanierung der Stadtpfarrkirche St. Martin Biberach.

Wir danken unseren Unterstützern, Bäckerei Häring, Metzgerei Koch und Volksbank Biberach für die Begleitung unserer Aktion.


Stifterforum
"10 Jahre Bürgerstiftung Biberach - 10 Jahre im Dienst der guten Sache"
Dienstag, 05. Mai 2015 / 19 Uhr

Beim 10. Stifterforum der Bürgerstiftung am 05.05.2015 informierten wir wieder über unser vielfältiges Engagement. Dazu waren alle Stifter, Förderer und interessierte Bürger herzlich eingeladen.

Hubertus Droste (links), Thomas Fettback (3.v.l.) und Dr. Eva-Maria Dünkel (3.v.r.) mit den Vertretern der unterstützten Projekte

Über viele Aktivitäten des Jahres 2014 konnte die Vorsitzende des Stiftungsrates, Dr. Eva-Maria Dünkel, berichteten. So wurde der Mali-Schule der Landesnaturschutzpreis verliehen und über das stiftungseigene Projekt Intergration/Migration konnte eine Sprachvorbereitungsklasse der Braith-Grundschule gezielt gefördert werden. Der unerwartete und plötzliche Tod von Alexander Dehio hat alle sehr berührt. Als Stifter und Mitglied im Stiftungsrat hatte er seit Gründung der Stiftung wesentlich zum erfolgreichen Aufbau der Stiftung beigetragen.

Neue Stiftungsrätinnen sind Stefanie Reich und Nadja Scharfe, die sich den Stiftern vorstellten.

Stiftungsrat Dietmar Patent präsentierte die Überarbeitung der Website der Bürgerstiftung. Eine klare, ansprechende Struktur, eine neue Optik und viele neuen Inhalte runden den Internetauftritt ab. Die deutlich gestiegene Zahl an Besuchern spiegeln die höhere Attraktivität des modernen Auftritts wieder.

Gisela Eggensberger vom Vorstand der Stiftung erläuterte die Entwicklung des Stiftungsvermögens. Dies ist durch Zustiftungen in Höhe von 132.800 € auf nun 1,24 Mio. € angewachsen. Die Erträge aus diesem Vermögen sowie die eingehenden Geld- und Sachspenden ermöglichen es der Bürgerstiftung, in diesem Jahr 16 Projekte im Gesamtwert von 37.400 € zu fördern.

Seit Gründung der Stiftung wurden über 100 Projekte mit einem Gesamtwert von 233.000 € unterstützt. Stiftungsrat Josef Schneiderhan stellte die geförderten Projekte 2015 ausführlich vor.  

Die Idee der in Gründung befindlichen Bürgergenossenschaft erläuterte Dr. Alfred Groner. Mit zunehmender Lebenserwartung und Lebensalter gibt es immer mehr Menschen, die in der Bewältigung ihrer täglichen Aufgaben und Arbeiten Hilfe benötigen. Darüber hinaus gibt es auch Lebenssituationen, bei denen Menschen überfordert sein können, beispielsweise bei der Pflege von Angehörigen oder bei Alleinerziehenden. Genau dort will die Bürgergenossenschaft helfen. Mit sozial engagierten Menschen, die ihre Zeit einbringen, sollen die Hilfen organisiert werden. Dabei kann im Prinzip jeder mitmachen.

Peter Grundler von der Caritas-Region Biberach-Bad Saulgau erläuterte das Projekt der Peerberatung und seinen Bausteinen. Anlass ist die Suizidprävention von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Region. Sogenannte Peers (Gleichaltrige) sollen gewonnen und auf die Aufgabe vorbereitet und qualifiziert werden. Die von einer Fachkraft begleiteten Peers sollen dann mit den gefährdeten Jugendlichen und jungen Erwachsenen Kontakt halten, um Krisenzeiten zu überstehen und die Brücke zu weitergehenden Beratungen und Hilfen bilden. Das Projekt ist auf einen Zeitraum von 3 Jahren angelegt. Danach ist eine Regelfinanzierung durch die Landkreise und größere Städte und Gemeinden in der Region das Ziel.

Der Vorsitzende des Vorstands der Bürgerstiftung, Hubertus Droste, ging zum Abschluß auf eine kleine Zeitreise. Die Stiftung hat seit Gründung eine beachtliche Entwicklung genommen. Sie lebt vom Engagement ihrer Stifter und Förderer - und sie hat noch viel vor. Im besonderen Jahr des 10-jährigen Jubiläums werden noch viele Aktivitäten stattfinden.

Durch den Abend begleitete der Evangelische Posaunenchor unter der Leitung von Katharina Bickel - als kleines Dankeschön für die Förderung aus dem Vorjahr zur Anschaffung einer Tuba.


Festliche Matinée
Sonntag, 14. Juni 2015, 11:00 Uhr Gigelberghalle

Bürgerstiftung Biberach feiert Ihr zehnjähriges Bestehen mit einer Matinee


Hubertus Droste
Zwei voneinander unabhängige Initiativen bemühten sich im Frühjahr 2005 um eine Bürgerstiftung. Bei der Vorbereitung des Festes zum 140-jährigen Jubiläum entschied sich die Volksbank Biberach für eine bescheidene Jubiläumsfeier. Dafür wollte die Bank eine Stiftung für soziale Anliegen und Projekte in der Region gründen. Zeitgleich arbeitete eine zweite Gruppe auf Anregung des Vereins zur Förderung des Generationendialogs am Konzept einer Bürgerstiftung. Als beide Initiativen voneinander erfuhren, taten sie sich zusammen und bündelten die Kräfte. Das war die eigentliche Geburtsstunde der Bürgerstiftung berichtete Hubertus Droste, Vorsitzender des Vorstandes.
10 Jahre später liegt das Stiftungskapital bei 1,4 Mio. Euro. 240.000 € an Spendenvolumen konnten in den vergangenen 10 Jahren vergeben werden. Bei allen Förderungen handelte es sich um abgewogene, wohl überlegte Projekte. Droste bedankte sich bei der Vielzahl an Stiftern, Spendern und Unterstützern. Mit dem sozialen, bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagement kann die Bürgerstiftung denen helfen, die Hilfe benötigen.
In seinen Grußworten informierte Oberbürgermeister Norbert Zeidler über die Stiftungsdichte im Regierungsbezirk Tübingen. Die Höchste hat Biberach mit 27 Stiftungen. 2014 erhielt die Bürgerstiftung Biberach bereits zum dritten Mal das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Es wird an Bürgerstiftungen verliehen, die den im Jahr 2000 vom Arbeitskreis Bürgerstiftungen erarbeiteten „10 Merkmalen einer Bürgerstiftung“ entsprechen.

Oberbürgermeister Norbert Zeidler

Anselm Bilgri
Der ehemalige Benediktinermönch und Prior von Kloster Andechs, Anselm Bilgri, beschrieb in seinem Festvortrag die Grundrichtlinien menschlichen Zusammenlebens. Im Vordergrund stehen die sozialen, emotionalen, kommunikativen, religiösen und künstlerischen Fähigkeiten des Menschen. Drei Wertebereiche prägen die Arbeits- und Wirtschaftswelt Europas: Zunächst die Gehorsamkeit, ein genaues Hinhören, Gespür zu entwickeln und das genaue Wahrnehmen. Dann die Demut, eine Kultur des gegenseitigen Dienens und der Entfaltung eines Vertrauens und nicht zuletzt die Wertschätzung in der Unterschiedlichkeit der Menschen um für jeden Einzelnen das rechte Maß bestimmen zu können.
Dr. Eva-Maria Dünkel, die Vorsitzende des Stiftungsrates, berichtete in Ihrem Schlusswort über die Themenbereiche der Stiftung. Kinder und Jugend, Natur- und Umweltschutz, Integration und Migration sowie Menschen in schwierigen Lebenssituationen bilden die Schwerpunkte des Handelns. Wie gut das gelingt, zeigte sie anhand einiger Beispiele auf. So steht das „Klassenzimmer im Grünen“ für den Umweltschutz, für die Zusammenarbeit von Alt und Jung und begeistert die Schulen und Kindergärten, die regelmäßig die Streuobstwiese der Bürgerstiftung besuchen und damit für ökologische Zusammenhänge sensibilisiert werden. Viele weitere Ideen für zukünftige Aktivitäten von der Bürgerstiftung liegen bereits in der Schublade.
Dr. Eva-Maria Dünkel

Die musikalische Umrahmung erfolgte in beeindruckender Weise durch das Brass Ensemble unter Leitung von Manuel Zieher.



Mehr Fotos auf unserer Fotogallerie 


Schützenstand beim Tanz auf dem Marktplatz
Sonntag, 19. Juli 2015

Unseren Stifter-Shake "Grüner Frosch", erlesene Weine und Snacks konnten viele Besucher bei bestem Wetter und der besonderen Atmosphäre wieder beim Tanz auf dem Marktplatz geniessen.




Herbstfest auf der Streuobstwiese
Samstag, 3. Oktober 2015 / 14 - 17 Uhr Mittelbiberacher Steige

Hier war was los: Bei unserem Herbstfest gab es bei traumhaften Wetter die Möglichkeit, unsere Oase im Grünen zu besuchen.


Auf unser Streuobstwiese tummeln sich Tausende Bienen und Insekten, Greifvögel nehmen auf einer Sitzbrücke Platz, im rekultivierten Teich quaken die Frösche um die Wette mit den Vögeln, die sich auf Stauden und Hecken heimisch fühlen.


Unser Klassenzimmer im Grünen: Hier können Kinder und Jugendliche die Natur begreifen - im wahrsten Sinne des Wortes.


Jede Menge Spaß und Freude gab es über das Spielmobil von Jugend Aktiv.


Viele Gespräche bei Kaffee, Kuchen und frisch gepressten Apfelsaft, Führungen mit interessanten Einblicken in das Insektenhotel und der kulturgeschichtliche Bedeutung des Obstbaus rundeten den Nachmittag ab.


Initiative Bürgerstiftungen - Ibsi besucht die Bürgerstiftung Biberach

Ibsi hat den Namen von der Initiative Bürgerstiftungen (IBS) und reist 2015 zu Bürgerstiftungen und Bürgerstiftungsakteuren in ganz Deutschland. Symbolisch geht eine Figur aus Holz im Paket auf Reisen. Gastgeber können alle Gütesiegel-Bürgerstiftungen und gütesiegeltaugliche Gründungsinitiativen sein.
Ibsi war 2015 auch bei uns auf der Streuobstwiese.



Mehr auf der Website der Initiative Bürgerstiftungen:



Weihnachts-Sterne-Funkeln
28. November bis 11. Dezember 2015

Jeder Stern steht für strahlende Kinderaugen.

Ab 28. November werden in mehreren Biberacher Geschäften Tannenbäume aus Holz aufgebaut. An diesen Tannenbäumen sind Sterne - Wünsche von Kindern aus Familien mit angespannter finanzieller Situation - angebracht. Jeder, der den Kindern diesen bis auf 25 Euro begrenzten Wunsch erfüllen mochte, konnte den Stern bis 11. Dezember abnehmen, den Wunsch erwerben und in Weihnachtspapier verpackt bis zum 15. Dezember bei der Bürgerinformation im Rathaus abgeben.
Die Sterne gabs bei: Stadtbuchhandlung Biberach, Buchhandlung Osiander, Modehaus Kolesch, Kugler Men`s Fashion, Friseur Reisacher, Spiel und Freizeit Reisch, Drogeriemarkt Müller, Kreissparkasse Biberach, Volksbank Ulm-Biberach und beim Kleiderladen "Trag`s weiter".

        
Die Aktion Sternenfunkeln ist ein Projekt des Diakonieausschusses der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Biberach und Bürgerstiftung Biberach in Zusammenarbeit mit Diakonie und Caritas.